Flammkuchen auf dem Pizzastein vom Grill

Flammkuchen vom Grill auf dem Pizzastein werden wir nach diesem Rezept zubereiten. Das Flammkuchen Rezept ist super lecker und simpel zuzubereiten. Damit er perfekt wird, werde ich ihn im Grill auf dem Pizzastein zubereiten. So gelingt er dir garantiert und wird am Besten! Warum ein Pizzastein für Flammkuchen und natürlich auch für Pizza das optimale Ergebnis erzielt, habe ich in diesem Beitrag mal zusammen geschrieben.

Elsässer Flammkuchen

Der Flammkuchen ist eine Spezialität aus dem Elsass, der sogenannte Elsässer Flammkuchen, der oftmals mit Federweißer bevorzugt im Herbst gegessen wird. Grundlage ist ein sehr dünn ausgerollter Boden aus Hefeteig  bzw. Brotteig. Traditionell ist ein Flammkuchen Rezept sehr simpel, insofern ist der Teig sehr schnell fertig zubereitet. Der Teig wird nur mit rohen Zwiebeln, Speck und einer Creme aus Schmand oder Sauerrahm sowie Salz und Pfeffer belegt, bzw. gewürzt.

Rezept Flammkuchen

Du kannst den Flammkuchen Belag aber auch beliebig ändern. Als Belag beim Flammkuchen geht z.B. auch Birne, Gorgonzola, Trüffel, Feigen, Spargel, Salat, Lachs oder Süßkartoffeln. Alles ist erlaubt, egal ob süß oder doch lieber herzhaft. Hauptsache es schmeckt dir und ist lecker. Damit sind die Zutaten für unseren klassischen Flammkuchen auch schon grob umrissen. Hier nochmal im Detail, was wir  für unser Rezept alles benötigen.

Flammkuchen Zutaten für zwei Portionen:

Der Teig:

  • 250 g Mehl
  • 1 Päcken Trockenhefe (7 g) oder 10 Gramm frische Hefe
  • 1/2 TL Zucker
  • 1/8 L Wasser (lauwarm)
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz

Der Belag (klassisch nach elsässer Art)

Bevor es losgeht noch ein paar Worte vorweg. Als Griller und Grillblogger bereite ich fast alles irgendwie auf dem Grill zu, so kommt auch dieser Flammkuchen vom Grill. Du kannst ihn natürlich auch genauso gut im Steinofen oder Backofen auf einem Pizzastein zubereiten. Es gibt im Grunde – abgesehen vom Backofen – zwei Varianten. Entweder mit einem Pizzastein auf dem Gasgrill, oder, und das ist meine inzwischen bevorzugte Variante, auf dem Pizzastein im Kugelgrill. Dort bereite ich auch wo ich meine Pizza und Dinnete zu. Wie man Flammkuchen, Pizza und Co im Kugelgrill zubereitet, erfährst du in meinem Artikel „Wie mache ich Pizza vom Grill„. Auf dem Kugelgrill nutze ich dabei das Moesta Pizza-Kit, welches ich für das beste Gadget für den Kugelgrill halte, was je erfunden wurde! Wenn du mehr zum Thema Pizzastein kaufen erfahren willst, schau doch mal in diesen Beitrag zur Auswahl eines Pizzasteines rein.

Zubereitung:

  1. Mehl in große Rührschüssel geben und in die Mitte eine kleine Mulde machen.
  2. Hefe und Zucker auflösen und zusammen mit einem 1/8tel Liter lauwarmen Wasser auflösen und in die Mulde gießen. Anschließend das Mehl vom Rand in die Mulde schieben.
  3. Das Gemisch für den Teig ca. 15 Min stehen lassen.
  4. Anschließend noch Olivenöl und Salz hinzu geben und mit der Küchenmaschine erst 10 Min langsam mischen lassen und dann noch mal 4 Min. auf höherer Stufe ordentlich durchkneten.
  5. Jetzt den Teig 45 Min gehen lassen.
  6. Den Grill inzwischen vorheizen, damit der Pizzastein ordentlich Hitze nehmen kann.
  7. Nach 45 Min. ist der Teig noch schön gegangen. Jetzt auf einer bemehlten Arbeitsplatte den Teig vierteln und jedes Viertel mit einem Nudelholz gleichmäßig sehr dünn ausrollen. Das tolle an diesem Teig ist, der zieht sich nicht mehr zusammen, wenn er ordentlich ausgerollt ist, absolut top!!!
  8. Zum einschießen des Teiges benutze ich Holzschaufeln, die ich dann vorher einmehle und den Boden schon vor dem Belegen dort auflege. Jetzt noch Creme fraiche, Zwiebeln und Speck als Belag ausbringen und dann ab damit in den Grill. Bei 270 Grad benötigt der Flammkuchen etwa 7 Min. (Update: Im Kugelgrill bekomme ich noch mehr Hitze hin, so dass es noch schneller geht.)
  9. Evtl. nach der Hälfte der Zeit einmal den Boden kontrollieren und etwas drehen, damit keine Hotspots entstehen!
  10. Vor dem Servieren noch etwas Pfeffer drüber und dann heißt es guten Appetit!

Flammkuchen flammkuchen_k IMG 0828

Fazit:

Für uns war es ein traumhaft leckerer Elsässer Flammkuchen. Ohne Pizzastein bzw ohne Pizzaaufsatz vom Kugelgrill gibt es hier keine Pizza oder Flammkuchen mehr! Der rockt wirklich!

 

author-avatar

Olly ist Griller und Blogger aus Leidenschaft. Er ist Vize Europameister, Deutscher Amateurgrillmeister, Deutscher Profi Vizegrillmeister, mit seinem Team als erster deutscher Grand Champion bei einer KCBS Meisterschaft geworden und hat erfolgreich an Grillmeisterschaften in Europa und den USA teilgenommen. Hier im Blog möchte er seine Leidenschaft, Tipp & Tricks zum Grillen und Grillrezepte mit dir teilen.

8 Replies to "Flammkuchen auf dem Pizzastein vom Grill"

  • comment-avatar
    Peter Rüpschl 12. Januar 2017 (13:07)

    Muß ich bei erreichter maximal möglicher Temperatur des Pizzasteins den Gasgrill ausmachen wenn ich den Flammkuchen darauf lege?

    • comment-avatar
      Olly 12. Januar 2017 (14:58)

      Hallo Peter, nur die Brenner unter dem Stein ausmachen, falls der Stein zu dünn ist. Sonst verbrennt dir der Boden. Je dicker der Stein desto unproblematischer…
      Gruß
      Olly

  • comment-avatar
    Andre 16. Januar 2017 (20:37)

    Hallo Olly.

    Herzlichen Dank für das Rezept 👍😃
    Es war super 😋

    Eine Frage hab ich allerdings:
    Für wieviel Rohlinge reicht der Teig?
    Du schreibst „den Teig Vierteln“, auf dem Bild sehr ich nur zwei Stücke.
    Als ich den Teig gemacht hatte, hab ich den Eindruck gehabt es reicht nur für zwei Teige.
    Kannst du etwas Licht ins Dunkel bringen 😃

    Herzliche Grüße
    Andre

  • comment-avatar
    Olly 16. Januar 2017 (20:54)

    Hallo Andre,
    danke fürs Lesen hier bei LivingBBQ.de. Das ist zweifelsohne schon ein älteres Rezept und ich kann mich ehrlich gesagt nicht mehr daran erinnern. Aber wenn ich die Mengenangaben sehe, gebe ich dir Recht. Es dürften nur zwei gewesen sein, es sei denn du machst 4 kleinere… ich werde das vorsichtshalber noch mal ergänzen!
    Viele Grüße
    Olly

  • comment-avatar
    Andre 18. Januar 2017 (18:27)

    Dank für die schnelle Rückmeldung 😊
    Weiterhin alles Gute😃

    Gruß Andre

    • comment-avatar
      Olly 19. Januar 2017 (14:43)

      Danke, dir auch Andre und weiterhin viel Spaß hier! Gruß Olly

  • comment-avatar
    Uli 26. Januar 2017 (21:45)

    Hi Olly,
    Dein Rezept ist klasse und wird immer gerne bei uns gegessen.
    Allerdings habe ich es variriert und lege die Zwiebeln vorher in einen trockenen Weißwein ein.
    Das habe ich mal irgendwo in einem Gespräch aufgeschnappt, probiert und es gibt noch einen zusätzlichen Kick.
    Probiers mal aus!^^
    Bis denne
    Uli

    • comment-avatar
      Olly 27. Januar 2017 (12:05)

      Hey Uli,
      danke für die Rückmeldung. Das klingt sehr verlockend und werde ich demnächst mal testen! Super Idee!!!
      Gruß
      Olly

Leave a reply

Your email address will not be published.