Test: Petromax Atago | Living BBQ

Test: Petromax Atago

Petromax was? ATAGO, Petromax Atago, so heißt das neue multifunktions Outdoor Gerät aus dem Hause Petromax. Im Zuge meiner Neuanschaffung der Feuertöpfe von Petromax, bin ich gefragt worden, ob ich den Petromax Atago mal testen möchte. Klar, warum nicht?! 😉

Dann legen wir mal los. Also der Atago ist wie Eingangs schon erwähnt multifunktional und soll der Zubereitung von Speisen auf unterschiedlichste Art dienen. Darüber hinaus kann er auch als Feuerschale benutzt werden. Er soll mit Holzkohle, Briketts, Holz oder Pellets betrieben werden. Also das Zubehör für absolute Outdoorfans.

Funktionen im Einzelnen:

  • Dutch Oven / Feuertopf Kochstelle
  • Feuerstelle zum Wokken oder Kochen mit einer Pfanne
  • Grill
  • Erwärmen von Flüssigkeiten z.B. Kaffee im Petromax Perkolator
  • Feuerstelle

Hier auf dem nachfolgenden Foto seht ihr den Petromax Atago zusammengeklappt im Ursprungszustand bzw. so kann er auch ganz praktisch in der von mir schon vorgestellten Transporttasche für die Petromax ft12 Feuertopf transportiert werden. Als ich den Atago ausgepackt habe, hatte ich in punkto Optik und Haptik ein gutes Gefühl. Da hat man was in der Hand für sein Geld. Mal sehen ob sich das im Weiteren auch bestätigt.

Auslieferzustand

Auslieferungszustand

Die Einzelteile und Funktion

Der Atago besteht aus rostfreiem Stahl und im wesentlichen aus einem Innenzylinder und einem Außenzylinder mit einem am Innenzylinder befindlichen Henkelgriff, der noch montiert werden muss (einfach einhaken). Im Außenzylinder sind drei Standfüße integriert die sich automatisch ausfahren lassen. Des weiteren gehört zum Lieferumfang ein Kohlerost (Durchmesser 29cm) und ein rostfreier Grillrost (Durchmesser 34 cm). Zur Steuerung der Luftzufuhr befindet sich ebenfalls im Außenzylinder ein kleiner Hebel zum Auf- und Zuschieben.

 [box] Info:
Maße gefaltet: ca. 42 x 42 x 15 cm
Maße geöffnet: ca. 42 x 42 x 28cm
Brennstoffe: Holzkohle, Briketts, Holz, Pellets
Material: rostfreier Stahl
Gewicht kompl.: ca. 6,1 kg[/box]

Der Aufbau des Petromax Atago ist recht simpel. Man greift den Henkelgriff und zieht ihn mit leichtem Ruck nach oben. Hierbei fahren dann durch die – wie ich finde – ausgeklügelte Mechanik, die drei Standfüße aus dem Zylinder und Arretieren den Innenzylinder oberhalb des Außenzylinders. Fertig. Schon steht der Petromax Atago einsatzbereit vor mir. Man benötigt dafür tatsächlich nur eine Hand und schon kann es losgehen. Das überzeugt mich schon mal, gut gelöst.

Test als Feuerschale

Ich habe heute einfach mal damit begonnen den Atago als Feuerschale zu verwenden. Hierfür habe ich den Atago zusammengeklappt. Das funktioniert natürlich auch im ausgeklappten Zustand. Dann passt sogar noch etwas mehr Holz hinein. Zum Anzünden der Holzscheite habe ich einfach den Petromax „Zunder“ verwendet, der mit übersandt wurde. Petromax Zunder ist ein Anzündgranulat, welches in einem wieder verschließbaren Alutütchen geliefert wird. Man kann also die gewünschte Menge entnehmen und den Rest vor Feuchtigkeitgeschützt aufbewahren. Ich habe für meine drei Holzscheite die in dem Petromax Atago Platz gefunden haben mal ein halbe Tütchen Granlat in die Mitte des Atago geschüttet und mit dem Feuerzeug angezündet. Das Zeug brennt sofort! Holzscheite drüber gelegt und gewartet bis mein Feuer ausreichend entfacht war.

Damit das jetzt nicht völlig umsonst vor sich hin brennt, konnte ich zwei kleine Helfer dafür begeistern Stockbrot zu machen.

Was soll ich sagen die Feuerschalen Feuertaufe hat der Atago Problemlos überstanden. Das funktioniert schon mal. Alles andere hätte mich aber auch gewundert.

Test mit dem Dutch Oven

Als nächstes teste ich den Petromax Atago mit einem Dutch Oven bzw. dem Petromax Feuertopf. Bis zur Größes des ft9 (Außendurchmesser 33cm) kann ein DO oder Feuertopf im Petromax Atago genutzt werden. Vom Grundsatz her bieten sich aber Töpfe an, die aufgrund ihrer Größe an den Rändern des Atago mit den Laschen für den Henkelgriff aufliegen.

Die Laschen vom Henkel liegen auf dem Rand auf

Die Laschen vom Henkel liegen auf dem Rand auf

Der ft3 passt natürlich vollständig hinein, hier gibt es aber eher das Problem, dass unten im Atago ja der Kohlerost liegt und auch liegen bleiben sollte, weil sonst nämlich bei Zeiten irgendwann der Boden durchbrennen würde. Da die Feuertöpfe von Petromax jedoch Füße haben kann man den Feuertopf ft3 nicht ganz Standsicher in den Atago stellen. Hilfe würde hier sicherlich eine runde Lochplatte bringen, die zum einen Luft durchlässt und zum anderen kleinere Töpfe sicher stehen lässt.

FT3 im Atago

ft3 im Atago

Bei meinem Test habe ich allerdings den Petromax ft6 benutzt. Petromax gibt für den ft6 eine Kohlenbestückung von 15/10 an. Das sind in Summe 25 Kohlen geteilt durch 2, ergibt 12,5 und somit entspricht der ft6 dann wohl einem 12“ DO. Das passt auch, denn der Außendurchmesser mit 33cm entspricht 12,9 Zoll.

Ft6 = 12,9“ benötigt 25 Kohlen (15/10)

Zum Testen, wir waren 2 Erwachsene und 2 Kinder habe ich Sheppards Pie zubereitet. Nach dem ich die entsprechende Menge Kohlen (Grillis von Profagus) im Anzündkamin angeheizt hatte, habe ich zunächst ca. 13 Kohlen auf den Kohlerost des Atago gelegt und dann den Topf hineingestellt. Etwas Zwiebeln, Knoblauch und Fleisch angeschwitzt, die restlichen Zutaten hinzugefügt, usw. Das Anbraten im Atago hat schon mal super funktioniert. Hierbei habe ich den Atago auf meinem Teakholztisch stehen gehabt und konnte keinerlei nennenswerte Hitzeentwicklung nach unten feststellen.

Als es dann soweit war, dass ich den Deckel drauf machen konnte um mein Gericht fertig zu garen, habe ich dann 10 Kohlen unten und 15 Kohlen oben auf den Deckel gepackt.
Das stellte sich jedoch als kapitaler Fehler heraus… 😀 Ein Blick in die Bedienungsanleitung und mit etwas Nachdenken hätte ich auch selbst drauf können kommen. Die Hitzeentwicklung bei Nutzung des Atago ist doch etwas höher, als wenn der Dutch Oven irgendwo frei oder auch hinter einem Hitzeschutz steht. Hier sitzt der Dutch Oven recht passgenau in einem Behälter und wird auf diese Weise sehr gut isoliert. Die Kohlen – und die Grillis von Profagus sind für hohe Hitze bekannt – heizen also volles Programm den Dutch Oven auf.

Im Ergebnis war mein Shepards Pie von unten leider leicht angekokelt. :-/ Ok, hier heißt es also „try and error“, verhungert sind wir dennoch nicht. Beim nächsten mal nehme ich unten mal nur max.8 Kohlen, dann sollte es wohl passen. Der Fehler sitzt halt meist vor dem Gerät!

Insgesamt kann ich aber an dieser Stelle trotz überdurchschnittlicher Röstaromen im unteren Teil meines Essens, schon mal festhalten, der Petromax Atago macht schon Spaß. Vor allem wenn man sonst keine Möglichkeit hat den Dutch Oven zu betreiben, also eigener Dutch Oven Tisch oder man tatsächlich mal beim Camping oder sonstigen Veranstaltungen abseits der Heimat unterwegs ist, sorgt er dafür, dass man sauber ohne Brand- und Kohleflecken einen Dutch Oven betreiben kann.

Flach gegrilltes Steak

Zu guter letzt habe ich den Atago im Hinblick auf seine Flachgrilleigenschaften getestet, soll heißen schlichtes Grillen ohne Deckel. Hierfür habe ich mir ein Ribeye Steak genommen und etwas mehr als einen halben Anzündkamin Kohlen angefeuert. Als diese dann durchgeklüht waren, habe ich sie in die eine Hälfte des Atago gekippt und so einen zwei Zonenglut hergestellt.

k-Atago als Grill

Nach etwa 10 min. war es dann soweit, der Grillrost war heiß genug, so dass ich mein Steak jeweils 2 Min. pro Seite heiß über direkte Hitze angegrillt habe. Nach Ablauf der Zeit habe ich das Steak auf die Indirekte Seite (ohne Kohlen) gelegt und bis 55 Grad gar ziehen lassen. Die Temperatur habe vorsichtshalber mit dem Thermapen überprüft. Das Ergebnis seht ihr hier im Foto. Ein herrliches Stück Steak hat es gegeben, super lecker!

Bleibt also auch hier festzuhalten, dass der Atago auch für meine persönliche Königsdisziplin Steak geeignet ist und ordentliche Hitze aus den Zylindern produziert. Um die Hitze etwas zu steuern, kann man den Lüftungsschieber an der Seite analog zum unteren Schieber am Kugelgrill nutzen. Aufgrund der gemachten Erfahrung mit dem Steak, sollten auch alle anderen Dinge problemlos auf dem Atago vergrillt werden können. Vorstellen könnte ich mir z.B. auch Kartoffeln unten auf den Kohlerost neben der Kohle zu garen. Der Fantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt.

Fazit:

Der Atago hat in den von mir getesteten Anwendungsbereichen keine Schwächen gezeigt. Die einzige Schwäche lag bei mir… ;-). Meiner Auffassung nach ist der Atago von Petromax Insbesondere z.B. für Offlinetreffen, Camping, usw. geeignet. Man ist mit dem Atago wirklich gut ausgestattet, wenn man zwei Feuertöpfe dabei hat, den Atago als Grill nutzt und später auch als Feuerstelle. Vorteilhaft ist darüber hinaus, dass man den Atago sehr schnell auf und abgebaut hat und in einer Transporttasche (gleiche Tasche wie beim 12ft) verstauen und tragen kann. Wie alles im Leben, kostet auch der Atago natürlich ein paar Euro. Mit rund 190,- € ist der Atago z.B. bei Amazon zu haben.

- Werbung -

author-avatar

Olly ist Griller und Blogger aus Leidenschaft. Er ist Vize Europameister, Deutscher Amateurgrillmeister, Deutscher Profi Vizegrillmeister, mit seinem Team als erster deutscher Grand Champion bei einer KCBS Meisterschaft geworden und hat erfolgreich an Grillmeisterschaften in Europa und den USA teilgenommen. Hier im Blog möchte er seine Leidenschaft, Tipp & Tricks zum Grillen und Grillrezepte mit dir teilen.

No Replies to "Test: Petromax Atago"

    Leave a reply

    Ich akzeptiere

    Your email address will not be published.

    - Werbung -