- Advertisement -

Heute möchte ich dir einen Rösti Burger vorstellen, den ich unlängst in dem Buch “Auf die Hand – Fingerfood & Abendbrote” gesehen habe. Ich liebe Rösti und das Ganze mit einem Burger zu kombinieren, mhhh, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Wenn ich mich recht erinnere, hat der Laden mit dem goldenen M so ein Teil auch mal im Programm gehabt?! Zumindest habe ich bei meiner Recherche noch Fotos gefunden. Der sieht aber nicht ansatzweise so gut aus wie mein Rösti Burger… 😉
Mein größtes Problem bei meinem Rösti Burger war das Roggen Brötchen, bzw. Bun, welches ich verwenden wollte, aber nicht hatte. Ich habe mich dann entschlossen Roggenbrötchen selber zu backen, was aber noch nicht der Weißheit letzter Schluss ist. Ihr könnt euch das Rezept ja mal ansehen. Evlt. hat jemand ja die ultimative Roggenbrötchen Backanleitung für mich.

Aber zurück zum Rösti Burger. Hier sind meine Zutaten für den Burger:

- Advertisement -
  • 1-2 Hähnchenbrustfilet schräg aufgeschnitten
  • 4 Scheiben Bacon
  • Olivenöl von Jordanolivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Apfel
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe klein gehackt
  • 1 Msp. Thymian (getrocknet)
  • 3 Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 4 Scheiben Raclette Käse
  • 4 Roggenbrötchen entweder selber backen oder vom Bäcker.
  1. Im ersten Schritt wäschst du die Hähnchenbrustfilets ab und machst sie mit einem Küchentuch trocken. Dann die Brüste etwas schräg in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Jede Scheibe mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer würzen und eine Scheibe Bacon darum wickeln. Meine Bacon Scheiben waren so lang, dass ich sie halbiert habe und pro Hähnchenscheibe nur eine halb Scheiben Bacon benötigt habe. (unten auf dem Foto sieht man die Bacon umwickelten Hähnchenstücke.)
  3. Auf die Gussplatte, nachdem sie erhitzt worden ist, etwas Öl geben und dann die in Bacon gewickelten Hähnchenscheiben für ein paar Minuten pro Seite auf der heißen Gussplatte angrillen. Anschließend in einen Bereich mit weniger Hitze legen und gar ziehen. Ich habe die fertigen Stücke dann in einer GN Schale im Grill warmgehalten, geht auch im Backofen bei ca. 50 Grad.
  4. Während die Hähnchen Stücke vor sich hin brutzeln, kann man fix den Apfel mit einem Apfelausstecher entkernen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln werden ebenfalls in Scheiben bzw. Ringe aufgeschnitten. Knoblauch fein hacken.
  5. Wenn die Hähnchenstücke fertig sind die Zwiebeln und die Apfelscheiben in dem restlichen Fett vom Hähnchen und Bacon auf der Gussplatte für 5-8 Minuten weich braten. So bekommt man noch etwas vom Aroma auch an den Apfel und die Zwiebeln. Kurz vor Schluss noch den Knoblauch und Thymian kurz mit rösten und dann alles zusammen in den GN Warmhaltebehälter zum Hühnchenbrustfilet packen.
  6. Für die Röstis die Kartoffeln schälen, und mit Hilfe einer Kastenreibe aufreiben. Die Kartoffelmasse in einer Schüssel gut auspressen und die Flüssigkeit abschütten. Dann etwas Salz hinzufügen und vermengen. Nach 10 Min. sollte sich weitere Flüssigkeit gebildet haben, die man ebenfalls abschüttet und die Kartoffelmasse noch etwas ausdrückt um weitere Flüssigkeit herauszubekommen.
  7. Jetzt in einer Gußpfanne Öl erhitzen und nach benötigter Größe die Kartoffelmasse zu einem Taler in die Gußpfanne setzen und von beiden Seiten goldbraun rösten. Anschließend auf einem Küchenpapier etwas abtropfen und warm stellen
  8. Jetzt kommt der Endspurt, die Roggenbrötchen aufschneiden und auf die Hälften jeweils den Raclettekäse gleichmäßig verteilen und kurz in den Grill oder Backofen legen, damit der Käse anschmilzt.
  9. Wenn der Käse angeschmolzen ist, auf die Unterseite den Rösti, die Bacon-Hähnchen Stücke, Apfelscheiben und Zwiebeln schichten und den Deckel aufsetzen und servieren.

Fazit:

Ein grandioser Burger, schmeckt richtig geil, mehr gibt es dazu  nicht zu sagen. Probiert es einfach aus!!!

- Advertisement -
Vorheriger ArtikelRoggenbrötchen
Nächster ArtikelBLT-Sandwich
Olly ist Griller und Blogger aus Leidenschaft. Er ist Vize Europameister, Deutscher Amateurgrillmeister, Deutscher Profi Vizegrillmeister, mit seinem Team als erster deutscher Grand Champion bei einer KCBS Meisterschaft geworden und hat erfolgreich an Grillmeisterschaften in Europa und den USA teilgenommen. Hier im Blog möchte er seine Leidenschaft, Tipp & Tricks zum Grillen und Grillrezepte mit dir teilen.

4 Kommentare

  1. Netter Burger.
    Bzgl Roggenbrötchen kann ich Dir den Blog von ketex.de empfehlen.
    Meine Frau hat beide Bücher und alles, wirklich alles wird was nach den Anleitungen.
    Dauert halt alles meist ziemlich lange.

    Gruß, Paul

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein