Start Gedeckter Apfelkuchen aus dem Smoker

    Gedeckter Apfelkuchen aus dem Smoker

    647
    0
    gedeckter Apfelkuchen in der Gusspfanne
    - Advertisement -

    Gedeckter Apfelkuchen ist eine von vielen Varianten einen Apfelkuchen zuzubereiten. Apfelkuchen Rezepte gibt es insgesamt wie Sand am Meer.  Für mich ist Apfelkuchen oder gedeckter Apfelkuchen einer dieser klassischen Obstkuchen, deren Rezepte von Generation zu Generation weiter gegeben werden. Überall hört man das Rezept von meiner Oma so und so, etc.

    Gedeckter Apfelkuchen aus dem Smoker

    Die Zubereitungsvarianten der Apfelkuchen Rezepte ist sehr vielfältig. Sie werden als Blechkuchen oder aber auch in der Springform gebacken. Du findest sie als gedeckten Apfelkuchen, Apfelkuchen mit Gitterstreifen, mit ganzen Äpfeln oder halben Äpfeln versunken etc. zubereitet.

    - Advertisement -
    gedeckter Apfelkuchen servieren
    gedeckten Apfelkuchen servieren

    Die häufigsten Apfelsorten die benutzt werden sind eher säuerliche Äpfel. Ich habe für dieses Rezept die Apfelsorte Braeburn benutzt. Dieser stammt im Ursprung übrigens aus Neuseeland und gehört zu den ersten Apfelsorten, die zwei Farben hatten.

    Die Besonderheit meines gedeckten Apfelkuchens ist die Tatsache, dass ich ihn nicht in einer klassischen Form gebacken habe, sondern in einer Gusspfanne. Außerdem wurde er nicht im Backofen zubereitet, sondern kommt aus meinem Traeger Pellet Smoker. Des Weiteren habe ich noch karamellisierte Walnusskerne verwendet, denn diese geben dem ganzen Apfelkuchen noch etwas Crunch!

    Zutaten für gedeckten Apfelkuchen
    Zutaten gedeckter Apfelkuchen

    Lass uns anfangen, hier kommen die Zutaten für den gedeckten Apfelkuchen aus dem Smoker.

    Zutaten:

    • 1,2 kg Äpfel z.B. Braeburn
    • 500 g Mehl Typ 405
    • 250 g Butter (z.B. Kerrygold*)
    • 130 g Zucker
    • 2 Eier (Größe M)
    • 1/2 TL Zimt*
    • 4 cl Rum
    • 1 Ei (zum Einpinseln)
    • 2 EL Zucker (für die Äpfel)

    Sonstiges:

     

     

    Zubereitung:

    Bei der Zubereitung des gedeckten Apfelkuchens beginnen wir mit dem Mürbeteig. Es lohnt sich bei dem geringen Aufwand nicht einmal einen Fertigen zu kaufen, denn der ist so schnell zubereitet, da kommt es auf ein paar Minuten nicht an. Ich hoffe du hast eine Küchenmaschine, ansonsten bleibt dir nur wahre Handarbeit übrig. Für den Mürbeteig gibst du zunächst Mehl, weiche Butter (250 g), Zucker und zwei Eier in die Schüssel deiner Küchenmaschine. Hinzu kommt noch eine Prise Zimt. Anschließend den Teig ca. 10-15 Minuten durchkneten. Danach lässt du den Teig circa 20 bis 30 Minuten stehen. Achte darauf, dass der Teig ausreichend gekühlt ist.

    Teig, Nudelholz und Gusspfanne
    Teig in Folie einschlagen und 30 Minuten im Kühlschrank lagern

    In der Zwischenzeit stichst du aus den Äpfeln den Kern aus und schälst sie anschließend. Die geschälten Äpfel werden in kleine Würfel aufgeschnitten und in eine ausreichend große Schüssel gelegt. In diese Schüssel gibst du die Apfelstücke und fügst 2 EL Zucker hinzu. Außerdem kommt noch der restliche Zimt, sowie 4 cl Rum in die Schüssel. Jetzt alles gut vermengen und für ca. 10 Minuten stehen lassen. Zwischendurch ein Mal durchmischen.

    Äpfel in kleine Würfel schneiden
    Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden

    Den Smoker regelst du inzwischen auf 180 Grad ein. Passend zum gedeckten Apfelkuchen habe ich sehr milde Pellets aus Apfelholz im Traeger Timberline benutzt.

    In einer Gusspfanne (nicht die für den Apfelkuchen) ein kleines Stück Butter erhitzen und die Walnusskerne darin schwenken und erhitzen. Nach 2-3 Minuten ca. 1 EL Ahornsirup in die Pfanne geben und gut umrühren, damit die Walnusskerne karamellisieren. Dann holst du die Walnusskerne aus der Pfanne und lässt sie auskühlen. Kurz vor der weiteren Verwendung dann noch klein hacken.

    Walnusskerne in der Pfanne karamellisieren
    Walnusskerne karamellisieren

    Die Gusspfanne für den gedeckten Apfelkuchen (ich habe eine Petromax Fp30 benutzt) wird jetzt an den Rändern mit Butter eingeschmiert, damit der Teig nicht anhaftet. Für den Boden schneidest du im Durchmesser des Bodens Backpapier aus und legst dieses in die Pfanne.

    Im nächsten Schritt wird der Teig jetzt halbiert und so dünn ausgerollt oder mit den Händen ausgeformt, dass der Teig flächendeckend in die Pfanne passt und auch die eingebutterten Ränder der Pfanne mit abdeckt. Die zweite Hälfte des Teiges wird für den Deckel ebenfalls dünn ausgerollt.

    Zunächst füllst du jetzt aber die Apfel-Zimt-Rum Mischung in die mit Mürbeteig ausgelegte Pfanne und verteilst diese gleichmäßig. Darüber gibst du noch die zerhackten Walnusskerne.

    Apfelfüllung in die Pfanne geben
    Apfelstückchen auf dem Mürbeteig in der Pfanne verteilen

    Anschließend den ausgerollten Deckel flächendeckend auf die Apfelfüllung legen und an den Rändern mit dem unteren Teig verschließen. Du kannst jetzt wenn du magst mit einer Gabel rund herum die Kanten zusammendrücken, das dient aber nur der Optik.

    Apfelkuchen decken
    Mürbeteig Deckel auf die Apfelfüllung legen

    Bevor wir jetzt den gedeckten Apfelkuchen in den Pellet Smoker schieben, verquirlst du noch ein Ei und trägst dieses mit dem Backpinsel gleichmäßig auf den Teigdeckel auf. Das ergibt später eine schönere Optik. Nun kommt der gedeckte Apfelkuchen für 60 Minuten in den 180 Grad heißen Smoker. Der Mürbeteig backt dann leicht knusprig und die Oberfläche wird durch das Ei leicht gebräunt.

    Apfelkuchen im Smoker
    Gedeckter Apfelkuchen im Smoker

    Nach dem Backen die Pfanne aus dem Smoker nehmen und noch für ca. 10 Minuten – am Besten draußen – auskühlen lassen. Anschließend anschneiden und mit dem Kuchenheber aus der Pfanne heben, das geht ganz leicht, dadurch, dass unten das Backpapier ausgelegt wurde.

    Fertig gebackener gedeckter Apfelkuchen
    Fertig gebackener gedeckter Apfelkuchen

    Fazit:

    Einfach großartig ist er geworden. Gedeckter Apfelkuchen aus der Gusspfanne im Smoker schmeckt super lecker und ist ein total simples Rezept. Wir haben den Kuchen so gegessen wie er war, doch sicherlich könntest du auch Vanilleeis oder mindestens etwas Sahne dazu servieren. So oder so, gedeckter Apfelkuchen aus dem Smoker ist einfach ein tolles Apfelkuchen Rezept!

    Apfelkuchen serviert
    Apfelkuchen serviert

     

    Rezept drucken
    Gedeckter Apfelkuchen aus dem Smoker
    gedeckter Apfelkuchen aus der Gusspfanne im Smoker gebacken
    Stimmen: 4
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Vorbereitung 30 Minuten
    Kochzeit 60 Minuten
    Portionen
    Kuchen
    Zutaten
    Gedeckter Apfelkuchen
    Vorbereitung 30 Minuten
    Kochzeit 60 Minuten
    Portionen
    Kuchen
    Zutaten
    Gedeckter Apfelkuchen
    Stimmen: 4
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Anleitungen
    1. Mürbeteig aus Mehl, Zucker, Butter, Eier und einer Prise Zimt in der Küchenmaschine kneten und anschließend circa eine halbe Stunde kühl stellen.
    2. Äpfel entkernen, schälen und in Würfel schneiden. In einer Schüssel mit 2 EL Zucker, 4 CL Rum und dem restlichen Zimt vermengen und ziehen lassen.
    3. Walnusskerne mit einem Stück Butter in einer Pfanne erhitzen und anschließend mit Ahornsirup vermengen und karamellisieren lassen. Aus der Pfanne nehmen, abkühlen lassen und fein hacken.
    4. Boden einer Gusspfanne mit Backpapier auslegen (ausschneiden) und den Rand der Pfanne mit Butter einfetten.
    5. Mürbeteig halbieren und ausrollen bzw. ausformen. Die untere Teighälfte so weit ausformen, dass der Pfannenboden und der Rand (2/3) bedeckt sind.
    6. Die Apfelfüllung in die Pfanne geben und gleichmäßig verteilen.
    7. Den restlichen Mürbeteig ebenfalls ausrollen und als Deckel oben drauf setzen. Die Ränder andrücken und verschließen. Die Oberfläche mit einem verquirlten Ei einpinseln.
    8. Den Smoker auf 180 Grad einregeln und den gedeckten Apfelkuchen für 60 Minuten grillen bzw. backen. Nach Ablauf der Zeit die Pfanne aus dem Smoker holen und ca. 10 Min. draußen auskühlen lassen.
    - Advertisement -

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein