Start Antipasti selber machen - italienische Vorspeise vom Grill

    Antipasti selber machen – italienische Vorspeise vom Grill

    5692
    0
    - Advertisement -

    Antipasti {Werbung} kennt jeder der schon mal beim Italiener gegessen hat. Es handelt sich um eine italienische Vorspeise die oftmals aus Gemüse besteht. Ich mag die italienische und auch andere mediterrane Küchen sehr gerne, deshalb möchte ich dir heute zeigen, wie man Antipasti selber machen kann, und zwar vom Grill. Es gibt natürlich nicht DAS Antipasti Rezept, sondern vielmehr handelt es sich um eine Vielzahl von Zutaten.

    Die ganze Geschichte dazu fängt allerdings noch etwas früher an. Es hatte sich nämlich am letzten Wochenende Besuch angekündigt und da stellten wir uns wie immer die Frage, was legen wir auf den Grill?! Mir ist die Idee gekommen ein paar Kleinigkeiten zu grillen, wozu auch die heutigen Antipasti gehörten. Präsentiert habe ich die Antipasti dann auf zwei Antipasti Tellern von Leonardo Glas*, die eigens dafür gemacht sind.  Einmal eine Antipasti Platte* und einmal ein Antipasti Kabarret* Das Auge isst ja schließlich mit.

    - Advertisement -

    Da ich nicht wollte, dass die Antipasti Teller von Leonardo so nackt auf dem Tisch stehen habe ich einfach zwei Holzbretter untergelegt. Aber dazu dann gleich noch ein paar Fotos. Im Übrigen habe ich dann gleich den ganzen Rest der Serie “Firenze”* auch noch ausgepackt und einen schönen Tisch eingedeckt. Den Gästen hat es super gefallen.
    Aber was nützt die schönste Deko bzw. der schönste Tisch, wenn es nichts zu Essen gibt. Kommen wir also wieder zurück zum Antipasti Rezept.

    "<yoastmark

    Antipasti vom Grill

    Antipasti sind super lecker und ganz einfach selber gemacht. Wir lieben die italienische Vorspeise auch deshalb, weil dusie sowohl kalt, als auch (lau)warm essen kannst. Der Vorteil liegt also auf der Hand, du hast nämlich auch keinen Stress beim Grillen. Das Antipasti Gemüse kann auch schon am Tag zuvor vorbereitet werden, genau so habe ich es in diesem Fall gemacht.

    Antipasti selber machen
    Antipasti Teller (Kabarett) mit Oliven, Artichoken und gefüllten Minipaprika

    Antipasti können z.B. als Vorspeise mit etwas Baguettebrot und Kräuterbutter gereicht werden oder aber auch als Beilage. Sogar den Fetakäse kannst du vom Grill warm servieren oder ihn kalt mit ein paar Gewürzen aufpeppen.

    "<yoastmark

    Laut Wikipedia heißt ANTIPASTO übrigens vor der Mahlzeit und ist singular. Der Plural lautet dann Antipasti und ist die Bezeichnung für die italienische Vorspeise. Die Antipasti bestehen also aus kleinen Gerichten zum Auftakt für eine Menüfolge. Was in Italien die Antipasti Rezepte sind, sind in Spanien übrigens die Tapas Rezepte.

    Schauen wir uns aber mal die Zutaten für unser heutiges Antipasti Rezept an, welches wirklich simpel zuzubereiten ist.

    Zutaten für Antipasti

    Balsamico Champignons:

    • 1/2 Schale weiße oder gemischte Champignons
    • 1 EL Butter (z.B. von Kerrygold)
    • 1 Knoblauchzehe
    • Salz und frisch gemahlenen Pfeffer
    • 1 TL frische Thymian Blätter
    • Balsamico Essig
    • 80 ml Gemüsebrühe
    • 1 EL gehackte Petersilie

    Für die Zubereitung der Antipasti empfehle ich eine Gussplatte*, die es sowohl für den Gasgrill, also auch für den Kohlegrill gibt. Auf so einer Gussplatte, lässt sich das diverse Gemüse exzellent angrillen, ohne durch den Rost zu fallen. Ich habe in meinem Broil King Imperial 490 Bulit-In die passende Gussplatte benutzt. Außerdem auch einen Gemüsekorb, der wirklich auch sehr praktisch ist.

    Zubereitung

    Die  Antipasti wurden allesamt schon am Vortag, bevor wir die Gäste zu Besuch hatten, vorbereitet. Am Tag selber, hatte ich noch genug zu tun, inklusive bei den Gästen zu sein. Einen weiteren Teil der Antipasti auf den Fotos habe ich bei meinem Antipasti-Händler des Vertrauens dazu gekauft, denn sonst wäre mir das zu viel Arbeit gewesen. Dies waren (Artischocken, Oliven und gefüllte Minipaprika). Fangen wir aber mit unseren gegrillten Antipasti an.

    Kanarische Kartoffeln (Papas Arugadas)
    Kanarische Kartoffeln (Papas Arugadas) waren auch dabei

    Paprika, Zucchini, Aubergine

    Im ersten Schritt befreist du die Paprika vom Innenleben und schneidest diese in kleine Vierecke (mundgerecht in etwa). In eine Schüssel 1-2 EL Olivenöl geben und die Paprika-Stücke hinzugeben und vermengen. Mit ca. 1,5 TL italienischer Kräuter würzen.

    Paprika vorbereiten
    Paprika klein geschnitten

    Die Zucchini schneidest du mit einem Sparschäler in dünne lange Scheiben. Diese werden ebenfalls kurz in Olivenöl mariniert.

    Zucchini in dünne Scheiben schneiden
    Zucchini in dünne lange Scheiben schneiden

    Auch die Aubergine wird aufgeschnitten. Diese aber in 2-3 Millimeter dicke Scheiben schneiden. Die Aubergine enthält ziemlich viele Bitterstoffe. Um diese zu entfernen, salzen wir die Scheiben von beiden Seiten kräftig und legen die Auberginen-Scheiben auf ein Auskühlgitter. Hier bildet sich nach 15-20 Minuten Flüssigkeit auf der Oberfläche. Diese unter Wasser abspülen und die Scheiben mit einem Küchentuch wieder trocken tupfen. Anschließend werden die Scheiben von beiden Seiten mit Olivenöl eingepinselt.

    Aubergine in Scheiben geschnitten und auf ein Gitter gelegt
    Aubergine in Scheiben schneiden und von beiden Seiten salzen

    Deinen Grill solltest du jetzt auf ca. 200 Grad Deckelthermometer einregeln und darin die Gussplatte aufheizen. Unter Hinzugabe von etwas Olivenöl nun die Zucchinistreifen und Auberginenscheiben auf der Gussplatte angrillen und dann bei Seite legen. Je nach Platz kann das nach und nach erfolgen. Die Paprika Stückchen habe ich in einem Grillkorb angegrillt, das ist etwas praktischer als die Gussplatte. Alle beide, Zucchini und Aubergine, habe ich nach dem Grillen mit italienischen Kräutern bestreut und zur Seite gestellt.

    Paprika im Gemüsekorb

    Zucchini Angrillen

    Aubergine auf der Gussplatte

    Champignons in Balsamico

    Kommen wir zu den gegrillten Champignons. Die Champignons werden etwas geputzt und dann in Scheiben geschnitten. In einer Gusspfanne erhitzt du bei hoher Hitze ca. 100g Butter. Wenn die Butter geschmolzen ist, die Champignons in der Butter anschwitzen bis diese eine schöne Farbe angenommen haben. Jetzt den gehackten Knoblauch hinzugeben und mit anrösten und unterrühren.

    Champignons mit Petersilie garnieren
    Champignons in Balsamico

    Die Thymianblätter ebenfalls hinzufügen und untermengen. Mit Gemüsebrühe ablöschen und 1-2 Minuten weiter kochen lassen, bevor du den Balsamico hinzugibst. Alles zusammen noch ein wenig köcheln und einreduzieren lassen. Dann aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen.

    Wie bereits erwähnt, diese Schritte und Zutaten können schon am Vortag vollzogen werden. Vor dem Anrichten auf der Antipasti Platte von Leonardo habe ich den Fetakäse noch etwas aufgepeppt. Hierzu einfach etwas geräuchertes Paprikapulver, italienische Kräuter und eine gepresste Knoblauchzehe über den Käse geben. Zum Schluss noch einen Esslöffel Olivenöl darüber träufeln und dann mit auf dem Antipasti Teller anrichten. Fertig sind deine gegrillten Antipasti.

    Antipasit Kabarett

    Brotkorb

    Antipasti Teller

    Fazit:

    Wie eingangs schon erwähnt, Antipasti lassen sich vielfältig einsetzen und ergänzen. Zum Beispiel mit etwas Brot oder als Beilage. Bei uns gab es bei diesem geselligen Zusammensitzen noch eine Pimentos de Padron Pfanne mit Tomaten und warmen Fetakäse, sowie Streetfood Maiskolben und Scampis. Der Tisch war fast zu klein und wir waren am Ende pappsatt. Ein leckeres Flanksteak gab es übrigens auch noch dazu.

    Flanksteak
    Flanksteak mit Knoblauch und Kräutern

     

     

    Rezept drucken
    Antipasti selber machen - italienische Vorspeise vom Grill
    Verschiedene Antipasti werden auf dem Grill zubereitet. Die Ideale Vorspeise vom Grill.
    Anleitungen
    1. Paprika in mundgerechte Stücke schneiden und in einer Schüssel mit Olivenöl und italienischen Kräutern vermengen.
    2. Zucchini längs in dünne Scheiben schneiden und mit Olivenöl einpinseln.
    3. Aubergine in Scheiben schneiden und von beiden Seiten salzen. Auf einem Abtropfgitter für 20 Minuten ziehen lassen. Danach unter Wasser das Salz und die Flüssigkeit abwaschen. Aubergine mit Olivenöl einpinseln.
    4. Grill mit Gussplatte auf ca. 180 bis 200 Grad aufheizen. Die Aubergine und Zucchini goldbraun angrillen und zur Seite stellen.
    5. Paprika in einem Grillkorb oder ebenfalls auf der Gussplatte angrillen bis sich leichte Röstaromen bilden und die Paprika zart werden.
    6. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. In einer Pfanne die Butter schmelzen und die Champignons darin anbraten. Anschließend den Knoblauch (gehackt) hinzufügen und anrösten. Danach den Thymian ebenfalls hinzugeben. Mit Gemüsebrühe ablöschen und ca. 1-2 Minuten aufkochen. Dann den Balsamico hinzugeben und etwas einkochen lassen. Alles gut miteinander verrühren, aus der Pfanne nehmen und kalt stellen.
    7. Vor dem Servieren den Fetakäse mit geräuchertem Paprikapulver, gepresstem Knoblauch, italienischen Kräutern und Olivenöl etwas aufpeppen und zusammen mit den übrigen Antipasti anrichten.
    - Advertisement -

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein