Spider Steak mit geräuchertem Olivenöl

Das Spider Steak ist sozusagen das Kachelfleisch des Rindes und befindet sich Flach und etwas versteckt auf dem Schlossknochen im Hinterschinken beim Rind. Das Spider Steak scheint noch so etwas wie ein Geheimtipp zu sein, besonders häufig ist es mir jedenfalls bisher noch nicht begegnet und wenn man mal so im Internet umher guckt, so findet sich da auch nur eine überschaubare Menge an Informationen bzw. Beiträgen.  Nach der Erfahrung die ich jetzt gemacht habe, könnte ich mir vorstellen, dass dieses Stück Beef für viele Interessant ist und möglicherweise in Zukunft an Popularität nicht nur in der Grill- und BBQ-Szene gewinnen könnte.

Spider Steak

Das SPIDER STEAK ist sehr kurzfaserig, hat eine feine Textur und eine klasse Marmorierung, das ideale Steak also. Genau diese Marmorierung ist es, die dem Steak auch seinen Namen gegeben hat. Genauso wie beim Kachelfleisch vom Schwein, wird das Spider Steak von beiden Seiten nur ganz kurz angegrillt und eignet sich auch zum Kurzbraten. Aber dazu gleich noch näheres.  Neben der Bezeichnung Spider Steak existieren auch die österreichische Bezeichnung FLEDERMAUS STEAK, aufgrund der flügelartigen Ausgestaltung des Fleisches. In Süddeutschland wird der Zuschnitt auch SCHALBLATTL genannt. Weiterhin findet man auch Deckelchen, Schlössle, Schnippelfleisch, etc. Bezeichnung hin oder her, es handelt sich dabei um ein echt fantastisches Stück Fleisch, zart, saftig und toll im Geschmack. Mein Spider Steak habe ich vom Metzgermeister der Beilerei.com  bezogen und es war für mich ein Volltreffer.

Bevor wir zur Zubereitung kommen, kurz die Zutatenliste für das Steak. Dazu gab es übrigens ein ebenfalls mit geräuchertem Olivenöl verfeinertes Bruschetta mit Tomaten.

[object object]_Spider Steak 1 von 9

Zutaten:

 

[object object]_Bruschetta Zutaten

 

Für das Bruschetta:

  • Baguettebrot
  • 2 Tomaten
  • 2 El klein gehackter Rucola
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer
  • geräuchertes Olivenöl (Rezept siehe oben)

 

 

Zubereitung:

Für die Zubereitung des Spider Steaks beginnst du etwa eine Stunde bevor du es auf den Grill legst. Wenn du einen Holzkohlegrill nutzt kannst du inzwischen einen Anzündkamin mit Kohlen vorbereiten. Das dauert in der Regel ca. 45 bis 60 Minuten. Wenn der Anzündkamin gestartet ist streust du deine beiden Steaks von beiden Seiten mit etwas grobem Meersalz ein und legst sie so lange zur Seite. Bei den derzeit sommerlichen Temperaturen habe ich es zurück in den Kühlschrank gelegt, ansonsten kannst du das Spider Steak auch draußen liegen lassen.

Spider Steak [object object]_Spider Steak 2 von 9

Für das  Bruschetta schneidest du dein Baguettebrot in Scheiben. Wenn du noch ein Brötchen vom Frühstück übrig hast, kannst du das auch einfach in Scheiben schneiden. Die Tomaten werden in feine Würfel aufgeschnitten. Den Rucola hackst oder schneidest du ebenfalls fein auf. Wenn du dein Baguette gern warm ist, wartest du mit der Zubereitung bis das Spider Steak auch zubereitet wird. Ansonsten kannst du das natürlich auch schon vorher zubereiten.

Bruschetta geräuchertes Olivenöl [object object]_Spider Steak 4 von 9

Das Baguettebrot pinselst du mit dem geräucherte Olivenöl kurz ein und röstest es auf dem Grill knusprig goldbraun an. Die Knoblauchzehe halbieren und die angeröstete Fläche des Brotes damit einreiben. Jetzt verteilst du noch die Tomatenwürfel und etwas von dem Rucola auf die Baguettescheiben. Zum Schluss noch ein wenig von dem geräucherten Olivenöl darüber träufeln und eine Prise grobes Meersalz und frisch gemahlenen Pfeffer . Fertig ist dein leckeres Baguette als Beilage zum Spider Steak.

Bruschetta geräuchertes Olivenöl [object object]_Spider Steak 5 von 9

Das Spider Steak habe ich im O.F.B. von Otto Wilde Grillers zubereitet. Wie oben schon geschrieben, kannst du selbstverständlich auch einen einfachen Holzkohlegrill nutze. Hier werden dann so hohe Temperaturen wie möglich benötigt, um leckere Röstaromen auf das Fleisch zu bekommen.

Spider Steak geräuchertes Olivenöl [object object]_Spider Steak 7 von 9

Den O.F.B. habe ich auf volle Hitze vorgeheizt und dann das Spider Steak nur für ca. 30-40 Sekunden pro Seite angegrillt. Anschließend wurde der O.F.B. auf die niedrigste Stufe gestellt und das Spider Steak noch ca. 5  Minuten auf der indirekten Seite ziehen gelassen. Vor dem Aufschneiden wird das Steak noch mit etwas geräuchertem Olivenöl eingepinselt und mit grobem Meersalz und Tellicherry Pfeffer gewürzt. Jetzt kannst du das Steak anschneiden und zum Beispiel direkt vom Holzbrett mit dem Bruschetta servieren.

Spider Steak [object object]_Spider Steak 9 von 9

Fazit:

Spider Steak ist ein ganz fantastischer Cut, genau wie das Kachelfleisch vom Schwein, ist es unheimlich zart und saftig und hatte einen tollen Geschmack. Das geräucherte Olivenöl hat sein Übriges dazu beigetragen. Die Sehnen die das Fleisch enthält sind übrigens kaum spürbar. Wie auf den Foto zu sehen, habe ich es versäumt das Fleisch ordentlich gegen die Faser aufzuschneiden. Das hat der Sache keinen Abbruch getan, aber schöner ist es dennoch. Darüber hinaus war mein Spider Steak vom Gargrad bei ca. 50 Grad Kerntemperatur, etwas mehr als „Bleu“ also. Das war für mich perfekt, auch wenn ich meine sonstigen Steaks immer eher Medium, bzw. Medium rare esse. Mehr braucht es bei diesem Cut für mein Dafürhalten nicht. Ich hatte auch etwas Angst, das Steak zu sehr durchzugrillen. Wenn du Spider Steak  bzw. Fledermaus Steak noch nicht kennst, teste es doch auch mal? Ein klasse Stück vom Rind, welches definitiv zu schade ist, um verwurstet zu werden.

 

 

 

[object object]_Spider Steak 8 von 9 150x150
Spider Steak mit geräuchertem Olivenöl
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Spider Steak ist ein bei der Allgemeinheit noch ziemlich unbekannter Cut vom Rind, ähnlich dem Kachelfleisch des Schweins. So wird es zubereitet.
    Portionen Vorbereitung
    2 Personen 10 Minuten
    Kochzeit Wartezeit
    10 Minuten 50 Minuten
    Portionen Vorbereitung
    2 Personen 10 Minuten
    Kochzeit Wartezeit
    10 Minuten 50 Minuten
    [object object]_Spider Steak 8 von 9 150x150
    Spider Steak mit geräuchertem Olivenöl
    Stimmen: 1
    Bewertung: 5
    Sie:
    Bitte bewerte das Rezept!
    Rezept drucken
    Spider Steak ist ein bei der Allgemeinheit noch ziemlich unbekannter Cut vom Rind, ähnlich dem Kachelfleisch des Schweins. So wird es zubereitet.
      Portionen Vorbereitung
      2 Personen 10 Minuten
      Kochzeit Wartezeit
      10 Minuten 50 Minuten
      Portionen Vorbereitung
      2 Personen 10 Minuten
      Kochzeit Wartezeit
      10 Minuten 50 Minuten
      Zutaten
      Portionen: Personen
      Einheiten:
      Anleitungen
      1. Grill für direkte Hohe Hitze vorbereiten. Die Steaks von beiden Seiten mit groben Meersalz salzen.
      2. Tomaten in Würfel schneiden, Rucola fein Hacken. Das Baguettebrot in Scheiben schneiden.
      3. Baguettebrot Scheiben mit Olivenöl einstreichen und kurz auf dem heißen Grill anrösten.
      4. Knoblauchzehe halbieren und die angeröstete Seite des Baguette damit einreiben. Anschließend Tomaten Würfel und Rucola darauf verteilen, etwas Olivenöl darüber geben und mit Salz und Pfeffer würzen.
      5. Spider Steak bei hoher Hitze von jeder Seite knapp 2 Minuten angrillen und anschließend in der indirekten Zone noch 5 Minuten ruhen lassen. Im O.F.B. Otto Wilde Grillers dauert das in etwa 45 -60 Sekunden pro Seite.
      6. Das Spider Steak nach dem Grillen mit etwas geräuchertem Olivenöl einpinseln und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend aufschneiden zusammen mit dem Bruschetta servieren.

      author-avatar

      Olly ist Griller und Blogger aus Leidenschaft. Er ist Vize Europameister, Deutscher Amateurgrillmeister, Deutscher Profi Vizegrillmeister, mit seinem Team als erster deutscher Grand Champion bei einer KCBS Meisterschaft geworden und hat erfolgreich an Grillmeisterschaften in Europa und den USA teilgenommen. Hier im Blog möchte er seine Leidenschaft, Tipp & Tricks zum Grillen und Grillrezepte mit dir teilen.

      1 Reply to "Spider Steak mit geräuchertem Olivenöl"

      • comment-avatar
        Christoph 18. Juli 2017 (18:16)

        Kennst Du das?

      Leave a reply

      Your email address will not be published.