Burger Buns 3.0 – Hamburger Brötchen Rezept für perfekte Burger Buns

Dieses perfekte Hamburger Brötchen (Burger Buns) Rezept hat mich völlig aus den Schuhen gehauen! Erst kürzlich habe ich hier im Blog das Buch “die besten Burgervorgestellt. Was zu einem selbstgemachten perfekten Burger gehört ist schnell erklärt neben super saftigem Beef natürlich auch Hamburger Brötchen auch Burger Buns genannt, die natürlich selbst gebacken sein müssen, welche einen innerlich jubeln lassen. Schlechter Brötchen kaufen ist ein “no go”.

<div></div>
(23)
Die besten Burger: Von Beef bis Veggie
  • David Japy, Élodie Rambaud, Victor Garnier
  • Herausgeber: Dorling Kindersley
  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
16,95 EUR

Letzte Aktualisierung am 30.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ich habe hier bei LivingBBQ.de inzwischen zwei Hamburger Brötchen Rezepte, wovon ich eines schon als perfekt tituliert habe. Zu früh? Ja vielleicht… Denn das heutige Rezept für selbstgebackene Hamburger Brötchen, hat mich nun vollends überzeugt. Das abgewandelte original Rezept stammt übrigens aus dem Buch “Die besten Burger” (Tipp!). Der Autor ist Inhaber und Gründer des “Blend” in Paris.

- Werbung -

Burger Buns selber machen/ backen

Es geht also immer noch ein wenig mehr… Tatsache ist, wenn ich jetzt einen Burgerladen aufmachen würde, dann würde ich mir dieses Burger Bun Rezept zur Vorlage für meinen Laden nehmen. Großes Kino, was da am Ende bei herausgekommen ist.

Aber fangen wir doch einfach von vorn an und schauen uns einmal die Zutatenliste an, die ich ein klein wenig modifiziert habe. Das Rezept reicht für 5 Hamburger Brötchen  á ca. 90g.

Zutaten

  • 210g Weizenmehl Typ 550 + ca. 30g Mehl (Update vom 11.04. 17) –> Der Teig sollte dann nicht mehr so sehr kleben nach dem ersten Gehen, falls doch, siehe Anmerkung II.
  • 16g frische Hefe
  • 20g Zucker
  • 1TL (gestrichen) Salz
  • 90ml Milch
  • 1 Ei (M)
  • 1 Eigelb
  • 12,5g weiche Butter
  • 1 Eiweiß (Rest aus obigem Ei)

Anmerkung: Da mich die Frage meiner Leser ereilt hat, du benötigst für die Hamburger Brötchen insgesamt 2 Eier, eines davon trennen. Das Eigelb in den Teig, das Eiklar zum einpinseln. 😉

Anmerkung II: Laut den Kommentaren scheinen einige etwas Probleme mit der Teigkonsistenz zu haben. Ja der Teig ist durchaus sehr klebrig. Ich gebe später vor dem Schleifen immer noch etwas Mehl hinzu, das hilft! Wie heißt es immer, “ein gut bemehltes Arbeitsbrett.”

- Werbung -

Zubereitung der Hamburger Brötchen

  1. Zunächst einmal musst du dich auf ca. 5 Min Arbeit und dann ca. 2h Pause einstellen, bevor es dann ans finale Backen geht. Als erstes bröselst du dir die Hefe in eine Schale und vermengst sie mit dem Zucker (ja das ist kein Schreibfehler)! Der Zucker verflüssigt die Hefe innerhalb von 5 Minuten.
  2. In der Zwischenzeit können die übrigen Zutaten (bis auf das Eiweis) einfach in die Rührschüssel der Küchenmaschine getan werden.
  3. Wenn die Hefe aufgelöst ist, schüttest du sie zu den restlichen Zutaten in die Rührschüssel und  lässt das Ganze in deiner Küchenmaschine für ca. 15 Min. gut durchkneten.
  4. Anschließend  den Knethaken entfernen und den Teig an einem warmen Ort für 60 Minuten gehen lassen, bis er sein Volumen etwa verdoppelt hat.
  5. Jetzt nimmst du den Teig aus der Schüssel und machst dir Portionen von ca. 90 g. (Der Backofen sollte jetzt schon mal auf 40 Grad vorgeheizt werden. Aber nicht auf Umluft. Ich mache das so, dass ich den Backofen vorheize und dann abschalte, denn er hält bei mir die Hitze ausreichend lange, damit die Hamburger Brötchen weiter gehen können.)
  6. Diese Portionen werden jetzt zu Burger Buns geschliffen (so heißt das im Fachjargon). Das heißt du formst sie im Grunde zu runden Kugeln und bringst dabei Spannung in die Oberlfäche. Hier auf dem Foto siehst du wie das geht.
    Durch das einarbeiten des Teiges entsteht auf der Oberfläche etwas Spannung. Bevor du den Teigling dann auf das Backblech setzt, noch etwas an der Form arbeiten, in dem du ihn mit der hohlen Hand auf der Arbeitsplatte rund wirkst (nur falls notwendig). Hier in dem kleinen Anleitungsvideo zum Hamburger Brötchen schleifen, siehst du was ich meine:
  7. Wie schon beschrieben setzt du die Teiglinge jetzt auf ein etwas bemehltes Backblech und schiebst sie für ca. 40 Minuten in den Backofen. Hier ist etwas Augenmaß gefragt. Die Teiglinge gehen jetzt richtig auf und sollten auf leichten Druck mit dem Finger wieder in die Ursprungsform zurück gehen. Wenn sie zu lange gegangen sind, kann es dir passieren, dass sie einfallen wie ein kaputter Luftballon. Also mit Augenmaß schauen, ob sie genug aufgegangen sind, aber auch noch genug Spannkraft haben. Deshalb kann die zweite Phase zwischen 30 und 60 Minuten dauern.

    Hier sind sie schon im Ofen, aber du kannst sehen wie sehr sie aufgegangen sind!

  8. Wenn die Teiglinge dann genug gegangen sind, holst du sie aus dem Ofen und stellst diesen auf 205 Grad Ober-/Unterhitze. In der Zwischenzeit das übrige Eiklar mit etwas Wasser (ca.2 EL)vermengen und kurz bevor du die Hamburger Brötchen in den vorgeheizten Ofen schiebst mit einem weichen Pinsel die Teiglinge rundherum mit dem Eiklar einpinseln.
  9. Jetzt ab damit in den Ofen und nach 10 Min. wieder heraus holen. Dann sind die Hamburgerbrötchen oben drauf goldbraun und innen schön fluffig. Auf einem Küchengitter auskühlen lassen.

Einfach sensationell diese Hamburger Brötchen, so müssen sie sein. Leichte sehr dünne und stabile Kruste und eine luftige Krumme. Wie man den perfekten Burger dazu macht, erfährst du in diesem Artikel. Am Ende des Beitrages findest du für die Burger Buns die passende Rezeptkarte zu Ausdrucken.

Wenn du übrigens  Burger mit gleichem Durchmesser und gleicher Optik haben möchtest, dann sieh dir mal die Burger Ringe von Moesta-BBQ an. Die sind super für identische perfekte Burger Buns.

- Werbung -

Zum Schluss noch kleiner Hinweis. Wenn du aus den Burger Buns Röstzwiebel Burger Buns machen möchtest, dann drücke den Teigling vor dem Schleifen etwas platt und gib circa einen Esslöffel Röstzwiebeln auf den Teig. Die Röstzwiebeln einfach einarbeiten. Wenn du die Burger Brötchen mit Eiklar einpinselst, noch ein Röstzwiebeln oben drüber streuen.

BurgerRing - die Burger Backform

Burger Bücher Tipp:

Wenn du wirklich alles über Burger erfahren möchtest und zwar nicht nur was es alles für Burger gibt, sondern auch wissenschaftliche Erklärungen, welches Mehl sich wie auswirkt und was es alles mit der Gare von Teig beim Hamburger Brötchen auf sich hat, dann solltest du dir das ultimative Burger-Buch ansehen. Das “Burger Unser” ist wirklich die Referenz aller Burgerbücher, ein Meilenstein und gehört ins Bücherregal eines jeden Burgerliebhabers!

(100)
Burger Unser: Das Standardwerk für wahre Liebhaber
  • Hubertus Tzschirner, Nicolas Lecloux, Dr. Thomas Vilgis, Nils Jorra
  • Herausgeber: Callwey
  • Auflage Nr. 10 (24.09.2018)
  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
39,95 EUR

Letzte Aktualisierung am 30.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hier nochmal die Rezeptkarte für die Hamburger Brötchen zum ausdrucken.

Burger Buns 3.0 - Besser geht´s eigentlich nicht...

Grandiose Burger Buns (Hamburgerbrötchen), die wirklich allen Anforderungen genügen. Wenn du Burger liebst, solltest du diese Hamburger Brötchen mal ausprobieren.
Menüfolge Beilagen
Portionen 5 Stück á 90g
Vorbereitung 20 Min
Kochzeit 10 Min.
Wartezeit 2 Stunden

Zutaten

Anleitungen

  1. Hefe und Zucker vermengen, damit die Hefe sich auflöst (ja das funktioniert!)
  2. Die restlichen Zutaten (ohne Eiweiß) in die Schüssel deiner Küchenmaschine hineingeben. Sobald die Hefe flüssig ist, schüttest du sie ebenfalls in die Rührschüssel
  3. Jetzt den Teig für ca. 15 Min. in der Maschine durchkneten und anschließend an einem warmen Ort für 60 Min. gehen lassen. (Volumen verdoppelt sich)
  4. Nach der ersten Phase nimmst du den Teig aus der Schüssel und machst dir ca. 90g Portionen. Die einzelnen Teiglinge werden dann wie oben beschrieben "geschliffen". Letztlich sind es nur Kugeln in die der Teig nach innen eingearbeitet wurde und so eine Oberflächenspannung entsteht, die sie später gut aufgehen lassen.
  5. Deine fertigen Teiglinge setzt du jetzt auf ein bemehltes Backblech und lässt sie weitere ca.45 Min. im 40 Grad warmen Backofen (mit Oberhitze/ Unterhitze aufheizen und abschalten und auskühlen lassen*) gehen. In der Zwischenzeit kannst du schon mal das übrig gebliebenen Eiweiß und und das Wasser kurz verquirlen. *geht nur wenn dein Backofen die Hitze ausreichend hält. Alternativ 40 Grad Ober-/Unterhitze einstellen und die Backofentür einen Spalt geöffnet lassen.
  6. Wenn die Teiglinge gut aufgegangen sind, holst du sie aus dem Ofen und heizt diesen auf 205 Grad Ober-/Unterhitze vor. Wenn die Temperatur erreicht ist, die Brötchen noch kurz mit der Eiweißmischung einpinseln und dann für 10 Min. im Ofen backen.
  7. Achtung ab Min 8 am Ofen bleiben, die werden sehr schnell dunkel! Nach dem Backen auf einem Abkühlgitter auskühlen lassen.

Rezept Hinweise

Auskühlgitter

Küchenmaschine

- Werbung -

Olly: Olly ist Griller und Blogger aus Leidenschaft. Er ist Vize Europameister, Deutscher Amateurgrillmeister, Deutscher Profi Vizegrillmeister, mit seinem Team als erster deutscher Grand Champion bei einer KCBS Meisterschaft geworden und hat erfolgreich an Grillmeisterschaften in Europa und den USA teilgenommen. Hier im Blog möchte er seine Leidenschaft, Tipp & Tricks zum Grillen und Grillrezepte mit dir teilen.

Kommentare ansehen (125)

  • Schönes Rezept, sehr lecker. Allerdings habe ich ein paar Dinge geändert. Für 10 Buns habe ich 520g Mehl T65 genommen, von der Hefe aber nur 25g. Selbst das finde ich noch zu viel, ich denke man kann noch weiter runter. Ich versuche es beim nächsten Mal mit 2% Hefe, also 11-12g. Vielleicht dauert es dann länger, aber das kommt ja auch dem Geschmack entgegen.

    Wenn ihr die Brötchen einfrieren wollt, würde ich sie nur zu 80% backen, also 7-8 Minuten. Wenn man Sie braucht dann fertigbacken.

    Viele Grüße

    • Hi Oliver,
      das hört sich auch klasse an. Ich finde wenig Hefe auch immer gut, nur dauert mir das bei den Buns zu lange. Das mit dem Anbacken und später finischen habe ich noch nicht probiert, werde ich aber bei Zeiten mal testen.
      Gruß
      Olly

  • Hallo Olly, ich bin Neu Hier und erst Einmal Vielen Dank für das Super Super Buns Rezept. Ich habe es heute ausprobiert, ich hatte keine Waage, also alles gegoogelt, wieviel die Gramm Anzahl in Löffeln usw. und es hat SUPER Funktioniert. Ich bin schon sooo lange auf der Suche gewesen nach den richtigen Buns. Und das Hier ist das Ziel, das Endergebnis ( Verfeinern mit Zutaten bleibt nicht Aus :-) ) . Aber das ist echt die Königsklasse. Ich habe zur Probe jetzt mal 2 Buns eingefroren, um zu testen wie das dann schmeckt. Bin mal gespannt und werde berichten. Ich wünsche Dir und deiner Familie ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr !!! LG Torsten

    • Hallo Thorsten,
      was soll ich sagen, das geht runter wie Öl. Danke für die Blumen, weiterhin viel Spaß am Grill und dir und deiner Familie ebenfalls ein schönes Weihnachtsfest!
      Beste Grüße
      Olly

  • Hallo Olly,
    vielen Dank für das tolle Rezept!
    Die Buns sind super gelungen und alle Gäste waren begeistert!
    Beste Grüße aus Berlin!

  • Hallo Sabine,
    vielen Dank für die Rückmeldung und danke fürs Kompliment.
    Beste Grüße
    Olly

  • Hey Olly. Diese Burger Buns sind der Hammer. Ich habe sie schon oft gemacht. Die gelingen immer. Man muss halt genug Zeit einplanen. Ob für Burger, Pulled Pork oder Pulled Chicken einfach lecker. Ich mache die auch schon mal auf Vorrat, einfrieren klappt super. Die schmecken aufgetaut fast wie frisch gemacht.

  • Gerade getestet und muss auch ein Lob hinterlassen. Die besten Buns der Welt wäre ein Overstatement, aber ich lasse die Platzierung auch gerne um den ersten Platz - bisher - rum. Eine Alternative mit ähnlichem Wow-Effekt würde ich posten, aber unterlasse das mal dank neuem Datenschutzgesetz. ;-)

    Für mich sind die Buns schon fast zu fluffig geworden, aber Sohn und Frau haben grenzenlose Begeisterung signalisiert. :-D

    Aus der Menge Teig habe ich allerdings direkt 6 Buns geformt und würde zukünftig sogar auf 7-8 gehen um die optimale Größe - für mich - zu bekommen.

    Der Teig war wie angesagt klebrig, aber ließ sich super verarbeiten. Ich habe einen handelsüblichen Mixer in einer Schüssel benutzt und nach ca. 5 Min das Mixen aufgehört. Da ich kein 550er Mehl da hatte musste 405er und Dinkelmehl 630 halb-halb herhalten, was rechnerisch auf eine ähnliche Qualität kommen sollte. Hat alles gepasst und wird mit Sicherheit noch mehrfach gemacht. Dankeschön... :-)

    • Hey RTD,
      danke für das Lob und das Feedback! Weiterhin viel Spaß beim Burgern....
      Gruß
      Olly

  • Die besten Buns die ich jemals gemacht habe. Echt einfach zu machen. Super weich und schmecken sehr gut

  • Super Rezept , einfach nachzubacken. Ich habe den Teig von Hand geknetet und die Milchmenge dann halt an die Konsistenz angepasst. Gar kein Problem.

    Jetzt darf ich nie wieder Pappbrötchen kaufen...

  • Hallo.

    Vielen Dank für das Rezept! Ist sehr gut gelungen, per Hand und als Backneuling. :)

    Habe die Version mit mehr Mehl genommen. Dann alle Zutaten mit Handmixer und Knetharken zusammengemixt. Danach habe ich die eher bröselige Teigmasse per Hand weiter geknetet (ca 15. min). Man muss wirklich sehr viel Mehl nachschießen, aber es hat geklappt;)

    Ein unbekannter Internetuser :D

  • Mahlzeit,
    Am Samstag habe ich ca. 16 Personen zu bewirten.
    Geplant sind 2 x Pulled Pork a la livingbbq.de
    Zur Zeit laufen Testläufe. Ich habe die Carolina Mustard Sauce bereits ausprobiert und für gut befunden.
    Die erste Fuhre Buns kommt gerade aus dem Ofen und was soll ich sagen...? Großartig! Eine geniale Optik. Schöner könnten Buns kaum aussehen.

    Allerdings muss ich gestehen, dass ich die Buns ein wenig zu süß finde. Sie erinnern stark an ein paar süße Stütchen vom Bäcker.

    Kann man die Zuckermenge ein wenig reduzieren ohne Qualität ein busen zu müssen?
    Gruß Otti

    • Hi Sven,
      klar kannst du absolut. Wenn du aber mal alles zusammen im Mund hast, Fleisch, Sauce, Salat,etc., ist die Süße kein Problem. Allein sind sie in der Tat etwas süßer. Aber sei es drum, nimm weniger Zucker!?
      Beste Grüße
      Olly

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.