- Advertisement -

Was ist Guacamole und woher kommt der Name eigentlich? Guacamole ist ein leckerer Avocado Dip (Avocadocreme) aus der mexikanischen Küche, den du wirklich einfach selber machen kannst und immer sehr gut ankommt. Der Name Guacamole, stammt aus dem Aztekischen (Nuhatl) – dem veralteten Mexikanischen – und leitet sich vom Wort ahuacamolli ab. „Ahuaca“ bedeutet Avocado und „Molli“ steht für Sauce. Dementsprechend lässt sich Guacamole als Avocadosauce übersetzen. Diese passt nicht nur besonders gut zu Nachos, so wie wir es hier in Deutschland hauptsächlich als Dip kennen, sondern die Guacamole ist sehr vielseitig einsetzbar. Mit deiner selbstgemachten Avocadocreme kannst du beispielsweise auch Hot Dogs, Burger, Tacos und Wraps das „gewisse Etwas“ verleihen und deinen Gerichten einen ganz besonderen Geschmack geben. Mit diesem perfekten Guacamole Rezept, kannst du bei der nächsten Grillparty auf jeden Fall bei deinen Gästen glänzen.

Guacamole Mexikansicher Avocado Dip

Zunächst möchte ich dir kurz ein paar interessante Dinge zur Herkunft der Avocado – der Grundzutat der Guacamole – sowie deren Vorteile für deine Gesundheit und der Auswahl der perfekten Avocado im Supermarkt erzählen. Im Anschluss zeige ich dir wie du leckere Guacamole selber machen kannst.

Herkunft der Avocado

Wo kommt die Avocado eigentlich her? Die Avocado (Persea americana) ist ein in Mexiko beheimateter Baum. Somit lässt sich auch erklären, warum das Guacamole Originalrezept aus der mexikanischen Küche stammt.

Kleiner Funfact: der Name Avocado kommt vom Nahuatl-Wort „ahuacatl“, was „Baumhoden“ bedeutet, wegen der Form der Frucht. Ja, du hast richtig gelesen! In der damaligen Zeit wurde der Avocadobaum von den Mexikanern als heiliger Baum betrachtet; der Baum der Generation des Lebens, eben aufgrund der außergewöhnlichen Form.

Avocado schälen
Avocado vom Kern befreien

Ist die Avocado gesund?

Diese Frage lässt sich definitiv mit Ja beantworten. Wie immer gilt: in Maßen und nicht in Massen genießen. 🙂 Avocado hat mehrere vorteilhafte Eigenschaften für die Gesundheit. Avocados sind reich an Mineralien wie Magnesium und Kalium und haben antioxidative Eigenschaften, da sie Vitamin E in großer Menge liefern. Sie ist auch eine der reichsten Früchte an löslichen und unlöslichen Ballaststoffen, enthält weder Cholesterin noch Natrium und ist arm an gesättigten Fetten. Die buttrige Konsistenz der Avocado kommt vom hohen Fettgehalt. Kein Grund zur Sorge, denn der Großteil dieser Fette sind einfache ungesättigte Fettsäuren. Die sind eine langfristige Energiequelle für den Körper, geben dir ein Sättigungsgefühl und erleichtern die Aufnahme von Nährstoffen und fettlöslichen Vitaminen.

Kleiner Tipp: Avocado senkt den Cholesterinspiegel, also falls du einen zu hohen Cholesterinspiegel hast, bietet es sich an in Maßen Avocado oder Guacamole zu genießen.

Die perfekte Avocado für die Guacamole auswählen

Die Avocados die du im Supermarkt findest, sind meistens unreif. Das erkennst du an der Härte der Avocado, die du einfach durch Drücken auf der Schale testen kannst. Dementsprechend solltest du die Reife beim Kauf testen und die Wahl davon abhängig machen, wann du deine Guacamole zubereiten möchtest. Wenn es keine reifen Avocados gibt, dann kannst du den Vorgang zuhause beschleunigen. Dafür wickelst du die Avocado mit einem Apfel in Zeitungspapier ein, denn die Reifegase des Apfels lassen die Avocado schneller reifen.

Zutaten Guacamole

Guacamole Rezept

Nun kommen wir aber zu deinem perfekten Guacamole Rezept zum selber machen. Die Rezepte für Guacamole snd im Grunde immer gleich aufgebaut. Es gibt einige Grundzutaten wie Avocado, Koriander, Saft der Zitrone oder Limette die immer enthalten sind. Weitere Zutaten wie zum Beispiel Knoblauch, Tomaten, Salz und Pfeffer werden dann nach eigenem Gusto ergänzt. Für dieses Guacamole Rezept benötigst du die nachfolgenden Zutaten.

Zutaten

  • 2 Avocados
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 rote Chilischote
  • 6 Scheiben Bacon
  • 1 Knoblauchzehe
  • Saft einer Limette
  • 1 Bund Koriander inkl. Stiele
  • 1 Tomate gewürfelt
  • Salz
  • Frisch gemahlenen Tellicherry Pfeffer
  • 1 EL scharfe Braut (alternativ 1 TL Chipotle Chili)

Um dem Rezept Schärfe hinzu zufügen, bietet sich an eine Chili-Schote fein aufschneiden und unter deine Guacamole mischen. Bei der Zubereitung des Rezeptes ist die Zugabe von Zitronen- oder Limettensaft immer erforderlich, weil das Fruchtfleisch der Avocado sonst braun wird (oxidiert), sobald es mit Sauerstoff in Berührung kommt. Es ist die gleiche chemische Reaktion wie beim Apfel auch. Die Ascorbinsäure der Zitrone oder Limette verhindert diesen Prozess.

Werbung

Zubereitung

Im ersten Schritt brätst du den Bacon auf einer Gussplatte oder in einer Gusspfanne knusprig an. Stell ihn dann zur Seite, er wird später in die Guacamole gebröselt.

Bacon knusprig braten

Als erstes schneidest du die Avocados in zwei Hälften und entfernst den Kern in der Mitte. Anschließend das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel auskratzen. Das Fruchtfleisch der Avocado dann mit dem Saft der Limette beträufeln.

Avocado aus der Schale holen

Den Koriander inklusive der Stile fein Hacken und die Tomate in kleine Würfel schneiden. Ebenso die Zwiebel. Den Knoblauch kannst du entweder fein aufschneiden oder durch eine Knoblauchpresse drücken.

Zutaten Guacamole vermengen

Die aufgeschnittenen Zutaten vermengst du nun mit dem Fruchtfleisch der Avocado. Jetzt noch eine Prise Salz und frisch gemahlenen Pfeffer hinzufügen und dann mit einer Gabel alle Zutaten der Guacamole gut vermengen. Zum Schluss gegebenenfalls nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und je nach Gusto etwas Chili hinzugeben. In jedem Fall würde ich 1 EL Scharfe Braut* hinzugeben, diese Gewürz macht einen schöne Schärfe.

selbstgemachte Guacamole

Die Guacamole am Besten sofort verbrauchen. Im Kühlschrank hält sie sich etwa einen Tag, wenn du sie Luftdicht verschließt. Ich drücke sie hierfür kompakt in die Schüssel und lege ein Stück Frischhaltefolie auf den Dip, so dass möglichst keine Luft an die Oberfläche kommt.

Fazit

Mit wenigen Handgriffen hast du eine super leckere Guacamole, die du sehr vielseitig als Topping einsetzen kannst. Wie gesagt, die Avocadocreme eignet sich gut als Dip zu Nachos aber auch zu deinen gegrillten Burgern, Wraps, Hot Dogs etc. Du kannst deiner Kreativität bei der Verwendung der Guacamole freien Lauf lassen. Hier findest du z.B. das Rezept für einen richtig genialen Guacamole Burger.

Guacamole Burger

Guacamole

Rezept Guacamole selber machen – Leckeren Avocado Dip

Guacamole selber ist ganz einfach. Wie du diesen Dip in wenigen Handgriffen selber machst, zeige ich dir in diesem Rezept.
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 10 Minuten
Gericht: Beilagen

Zutaten

  • 2 Stück Avocados
  • 1 /2 Stück kleine rote Zwiebel
  • 1 rote Chilischote
  • 6 Scheiben Bacon
  • 1 Stück Knoblauchzehe
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Stück Limette (Saft)
  • 1 Stück Tomate
  • Salz und frisch gemahlenen Pfeffer
  • 1 EL scharfe Braut

Anleitungen

  • Bacon knusprig anbraten
  • Avocado halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Löffel auskratzen. Mit dem Saft der Limette beträufeln, damit es nicht braun wird. Die Guacamole mit der Gabel stückig zerdrücken.
  • Zwiebel und Tomate in feine Würfel schneiden, Knoblauch pressen und Koriander fein aufschneiden bzw. hacken.
  • Alle Zutaten miteinander vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für die Scharfe ein paar Chiliringe hinzugeben.
- Advertisement -
Vorheriger ArtikelGegrillte Ananas mit Joghurt-Rum-Creme
Nächster ArtikelGuacamole Burger mit Bacon und Cheddar
Olly ist Griller und Blogger aus Leidenschaft. Er ist Vize Europameister, Deutscher Amateurgrillmeister, Deutscher Profi Vizegrillmeister, mit seinem Team als erster deutscher Grand Champion bei einer KCBS Meisterschaft geworden und hat erfolgreich an Grillmeisterschaften in Europa und den USA teilgenommen. Hier im Blog möchte er seine Leidenschaft, Tipp & Tricks zum Grillen und Grillrezepte mit dir teilen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein