Showdown am Sundown Beach oder Finale Grillmeister 2012 | Living BBQ

Showdown am Sundown Beach oder Finale Grillmeister 2012

Wie bereits hier berichtet, hatten Thorsten aka MeMyself und ich uns für das Finale in Köln am Sundown Beach qualifiziert. Im Vorfeld haben wir mit Unterstützung unseres örtlichen EDEKA Marktes Komp und deren hervorragenden Lebensmitteln einige Trainingseinheiten eingelegt und das Rezept weiter versucht zu verfeinern.

Am Samstag Morgen war es dann so weit, Finaltag und ein traumhaftes Wetter, fast schon zu warm, ich bin jedenfalls ordentlich ins Schwitzen gekommen. In Köln angekommen war zunächst ein kennenlernen der anderen Teams vorgehsehen. Einige Teams kannten wir bereits und zu einigen Grillern hatte man nun endlich auch mal ein Gesicht zum Namen, denn viele tummeln sich in den einschlägigen Grillforen. Die Konkurrenz war saustark, so ist zum Beispiel der deutsche Amateurmeister Baden BBQ am Start gewesen aber auch andere Teams, wie die Schleusenhexen aus Oberhausen und die Rheinländer Rauch Ritter.  Es würde also alles andere als einfach, aber einfach kann ja auch jeder… In diesem Jahr ist auch so gut wie keine Info über die Rezepte der Teams bekannt geworden, das war im letzten Jahr wohl anders.

Nach einer Stunde kennenlernen und einem kleine Mittagessen im Beachclub am Sundown Beach wurde es dann allmählich spannend.

Die Veranstaltung wurde offiziell eröffnet und die Sponsoren u.a. der Chef von Einkauf Aktuell sowie der Geschäftsführer von Thüros, Christian Schneider, wünschten allen viel Erfolg. Natürlich richtete der Promi Juror Reiner Calli Calmund auch ein paar nette Worte an alle Teilnehmer und gab zu verstehen, dass er am Teller besser sei als am Grill!

Die jeweiligen Teamkaptain erhielten eine Einweisung zum weiteren Ablauf. Wir hatten eine Stunde Vorbereitungszeit und anschließend 45 Minuten Grillzeit. Wir mussten 2 Teller anrichten, wovon der erste zum Fotografen ging für das Grillbooklet 2012 von Einkauf Aktuell und der zweite Teller musste zunächst optisch der Jury präsentiert werden.  Anschließend musste man 4 Teller zum probieren herrichten.

Im Vorfeld wurde uns noch die Küche gezeigt, die leider ziemlich eng war und bei den Temperaturen auch recht kuschelig. Last but not least zeigte man uns unser Arbeitsgerät und wir konnten noch angeben wie wir die Grillkohle gelegt haben wollen. Gegrillt wurde auf dem Thüros Montana und ich muss sagen, ich habe noch nie zuvor auf einem Thüros Grill gegrillt und musste feststellen,  mit dem Thüros lässt sich klasse grillen, was man auch an den entsprechenden Tellern (der anderen) gesehen hat, da waren, um es vorweg zu nehmen, richtige Knaller dabei!

Insgesamt waren 20 Finalteilnehmer dort und wir haben in 5er Gruppen gegrillt. Wir waren für Gruppe 1 eingeteilt, was mir sehr gut gefallen hat. Nachteil, die Sonne stand aber sowas von auf dem Grill, es war brüllend heiß…

So, dann ging aber endlich los. Unsere von uns mitgebrachten Warenkörbe wurden für die Teams in die Küche gestellt und dann wurde geschnibbelt,  parriert und zubereitet was das Zeug hielt. Thorsten und ich hatten eine klare Arbeitsteilung und insofern lief das alles sehr rund. Wir haben die eine Stunde vorbereitungszeit auch fast vollständig ausgenutzt und zum Ende haben wir dann alle Dinge die wir noch am Grill brauchten rausgetragen und uns vor dem Grill häuslich eingerichtet und auf den Startschuss für die 45 Min.  gewartet.

Bevor ich es vergesse, bei uns gab es Iberico Schweinfilet in Rosmarin Balsamico Marinade von der Zedernholzplanke mit Backkartoffel und Gemüsepäckchen vom Grill.

Dann fiel der Startschuss und rückblickend betrachtet lief alles wie am Schnürchen,  wir haben super zusammengearbeitet und waren was das angeht, sehr zufrieden. Während das Fleisch dann auf der Planke auf 62 Grad Kerntemperatur gezogen wurde, haben wir dann den Teller vorbereitet. Alle anderen Teams waren vor uns fertig, das spielte aber keine Rolle. Die Jury kam während des grillens mal rum, hat ein kleines Pläuschen gehalten und so  kam Calli dann auch bei uns vorbei und wir haben kurz erklärt was wir da so treiben, das war sehr sympathisch.

So, 62 Grad Kerntemperatur, runter mit dem Fleisch. Die Kartoffeln waren von der Optik perfekt gebräunt an der Oberfläche. Jetzt war das Fleisch an der Reihe und es kam der entscheidende Zeitpunkt, wird es noch einen leicht zartrosa Kern haben oder nicht?! Das war der Moment, wofür wir die letzten Wochen am Grill gestanden haben. Anschnitt und “perfekt”, genauso wollten wir es haben, mir ist schon mal ein riesen Stein vom Herzen gefallen. Also ab damit auf den Teller und Teller 1 zum Fotografen gebracht. Dann habe ich mir den 2. Teller genommen und bin damit zu Calli geflitzt, habe kurz nochmals gesagt, was wir servieren und wer wir sind. Der Reihe nach hat die Jury sich den Teller angesehen und dann galt es noch 4 Probierteller hinzustellen. Damit war unser Job für heute erledigt, mehr konnten wir nicht tun. Ich habe von unserem Gericht mal einen Happen probiert und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden, so hatten wir uns das vorgestellt. Jetzt noch schnell aufgeräumt und dann konnten wir uns dem gemütlichen Teil des Abends widmen, ab jetzt war zuschauen und abwarten angesagt.

Der Griller ist ja an sich ein sehr einfacher Mensch, wir brauchen nur gutes Essen und jemanden mit dem man drüber reden kann! 😉 Will heißen, wir haben an dem Tag viele nette Leute kennengelernt und gute Gespräche geführt. Es hat richtig Spaß gemacht!

Gegen 19.30 Uhr war es dann soweit, die letzte Gruppe war durch, die Jury hat sich beraten und dann kam es zur Siegerehrung. Es gab allerdings keine Platzierungen sondern nur einen Sieger der Rest war Zweiter. Darüber hinaus gab es noch 3 Teams die in die engere Auswahl gekommen ist. Wir gehörten leider nicht dazu, macht aber nichts!  Es war ein riesen Tag, eine echt gut organisierte Veranstaltung mit einen super Calli Calmund, der sich später auch für jeden Autogramm und Fotowunsch noch Zeit genommen hat. Sascha Solecki, so viel war noch zu erfahren hat übrigens nur einen Punkt weniger als der Sieger gehabt und da freuen Thorsten und ich uns natürlich riesig für Sascha, da wir ja ab jetzt ein gemeinsames Grillteam stellen und die Sache im Wettkampf betreiben wollen. Glückwunsch Sascha!

 

Fazit: Großartige Veranstaltung auf wie ich finde sehr hohem Niveau, bei der wir für 2013 in jedem Fall einen neuen Anlauf unternehmen werden.

Wir bedanken uns ganz besonders bei unserem Sponsor Edeka Komp in Wesel für die Unterstützung mit tollen Lebensmitteln, insbesondere dem Iberico Filet.

 

PS: Der WDR war auch vor Ort und hier gibt es noch einen Minibeitrag dazu.

Hier jetzt noch die Fotos:

- Werbung -

2 Replies to "Showdown am Sundown Beach oder Finale Grillmeister 2012"

  • comment-avatar
    Maggy 9. September 2012 (20:46)

    Netter Artikel! Wir haben euch die Daumen gedrückt 🙂

    • comment-avatar
      olly72 9. September 2012 (21:03)

      Danke euch, viele Grüße!

Leave a reply

Ich akzeptiere

Your email address will not be published.

- Werbung -